Aktuelles

März 2016

FRAX: Beschwingt in den Frühling

Monat für Monat wird Frank-Jürgen Weise, der Chef der Bundesagentur für Arbeit, derzeit positiv überrascht. Auch in diesem Monat wieder: „Wir haben weiterhin die Tendenz, dass es im Arbeitsmarkt etwas besser läuft, als wir eigentlich erwarten“, sagte er am Donnerstag bei der Vorstellung der ersten Arbeitsmarktzahlen für März. Und das, obwohl nun auch Flüchtlinge zunehmend nach einem Arbeitsplatz suchen.

Quelle und weiterlesen unter: fr-online.de


Fachkräftemonitor Sachsen - Update 2016

WifOR hat in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Leipzig den IHK-Fachkräftemonitor Sachsen entwickelt, dessen Datenbasen jährlich aktualisiert werden. Der IHK-Fachkräftemonitor zeigt die berufsgruppenspezifische Fachkräfteentwicklung differenziert nach Branchen und Regionen bis in das Jahr 2021 auf. Der unter www.fachkraeftemonitor-sachsen.de abrufbare Monitor bietet eine umfassende, auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Analyse des Fachkräfteangebots und der Fachkräftenachfrage in Sachen und der IHK Leipzig. Sie können das Faltblatt zum Fachkräftemonitor Sachsen hier herunterladen.


Healthcare-Sektor: Digitalisierung schafft Jobs

Durch die Digitalisierung lässt sich der erwartete Fachkräfteengpass von 4,2 Millionen Menschen in Deutschland bis 2030 um die Hälfte abfedern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Beratungsgesellschaft PwC und des WifOR-Instituts in Darmstadt.

Quelle und weiterlesen unter: aerztezeitung.de


Digitalisierung kann Arbeitskräftemangel im Jahr 2030 spürbar reduzieren

Die Digitalisierung ist kein "Jobkiller" - durch sie verringert sich der erwartete Engpass von 4,2 Millionen Arbeitskräften in Deutschland bis 2030 um die Hälfte. Dies ist eines der Ergebnisse einer aktuellen Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC und des WifOR-Instituts in Darmstadt. Mit der Studie, deren Detaillierungsgrad deutlich über bisherige Arbeiten zu diesem Thema hinausgeht, will PwC dazu beitragen, die häufig sehr emotional geführte Debatte zu den Auswirkungen der vierten industriellen Revolution auf den Arbeitsmarkt zu versachlichen.

Quelle und weiterlesen unter: tagesspiegel.de


Studie zeigt Gewinner und Verlierer der Digitalisierung auf dem Arbeitsmarkt

Eine bislang unveröffentlichte Studie zeigt Gewinner und Verlierer der Digitalisierung auf dem Arbeitsmarkt. Größter Verlierer dürfte demnach der Handel sein.

Quelle und weiterlesen unter: wiwo.de  |  next.pwc.de


Bayerns Wirtschaft leidet enorm unter Fachkräftemangel

Gut ausgebildete Fachkräfte sind schon jetzt Mangelware in Bayern - und die Lücke wird immer größer. Das drückt auch aufs Wachstum. Deshalb will die Wirtschaft verstärkt auch um Frauen werben.

Quelle und weiterlesen unter: nordbayern.de