Aktuelles

Januar 2017


25.01.2017

Studie belegt ökonomische Bedeutung der Gesundheitsindustrie für Hessen

Pharmaunternehmen und Hersteller von Medizinprodukten sind ein Eckpfeiler der hessischen Wirtschaft. Dies belegt eine Studie der „Initiative Gesundheitsindustrie Hessen (IGH)“, die erstmals die ökonomische Bedeutung der Gesundheitsindustrie in Hessen analysiert hat. „Mit einer Bruttowertschöpfung von zehn Milliarden Euro, als Arbeitgeber für 90.700 Menschen und einem Exportanteil von mehr als elf Milliarden Euro leistet die Gesundheitsindustrie einen überdurchschnittlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung unseres Landes.

Zur Broschüre

Quelle und weiterlesen: staatskanzlei.hessen.de


24.01.2017

Dialyse und Pillen für die Welt

Merck, Sanofi, B. Braun: In Hessens Gesundheitswirtschaft gibt es viele große internationale Spieler. Fresenius, Lilly, CSL Behring – alles Hersteller von Produkten, die kranken Menschen helfen können. Mit Medikamenten, Medizintechnik, Forschung und Entwicklung lässt sich aber auch gut verdienen. In einer stark alternden Gesellschaft erst recht: In Hessen trägt die Gesundheitswirtschaft 4,4 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei.

Quelle und weiterlesen: fr-online.de


19.01.2017

Studien belegen wirtschaftliche Bedeutung der pharmazeutischen Industrie

Neue Zahlen zur Wertschöpfung durch Europas und Österreichs pharmazeutische Industrie. Sie ist ein Schlüsselmotor in Wirtschaft, bei Innovation und Beschäftigung.

Quelle und weiterlesen: ots.at und efpia.eu