Aktuelles

März 2017

Biotechnologie verzeichnet überdurchschnittliches Wachstum

Aus einer heute im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vorgestellten Studie zur Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung in Deutschland geht hervor, dass die Biotechnologiebranche ein überdurchschnittliches Wachstum und damit ein hohes Potenzial hat. Die Bruttowertschöpfung in der gesundheitsrelevanten Biotechnologie wird für 2016 auf 8,8 Mrd. Euro prognostiziert. Das Wachstum liegt bei 5,7 Prozent pro Jahr. Ebenso wächst der Anteil der Erwerbstätigen in der gesundheitsrelevanten Biotechnologie - aktuell bei rund 53 000 - um ca. vier Prozent pro Jahr.

Quelle und weiterlesen: presseportal.de


Gesundheitsindustrie überflügelt die Autobranche

Die industrielle Gesundheitswirtschaft wächst und baut Beschäftigung auf. Wermutstropfen sind die Regulierung und ein zu träger Innovationstransfer.

Quelle und weiterlesen: aerztezeitung.de


Ein Faktor für Stabilität

Mit durchschnittlich 3,8 Prozent pro Jahr ist die Gesundheitswirtschaft seit 2005 deutlich stärker gewachsen als die Gesamtwirtschaft. So gesehen sind Medizin und Pflege Lokomotiven in der Ökonomie, und das mit großer Kontinuität. Inzwischen erreicht die Gesundheitswirtschaft einen Anteil von zwölf Prozent an der gesamten deutschen Wirtschaftsleistung. Dies geht aus den neuesten am Montag vom Bundeswirtschaftsministerium veröffentlichten Daten hervor.

Quelle und weiterlesen: aerztezeitung.de


Staatssekretär Machnig: „Die Gesundheitswirtschaft ist ein Wachstumsmarkt“

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Matthias Machnig, legt heute die aktuellen Ergebnisse der Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung vor. Die Zahlen zeigen: Die Gesundheitsbranche ist ein wachsender Wirtschaftsbereich mit hoher Personalintensität. Mit rund 7 Mio. Erwerbstätigen beschäftigt sie fast so viele Menschen wie das verarbeitende Gewerbe.

Quelle und weiterlesen: bmwi.de


Gesundheitswirtschaft entwickelt sich zum Wachstumsanker

BERLIN (Dow Jones)--Rund sieben Millionen Beschäftigte, knapp 12 Prozent Anteil am Bruttoinlandsprodukt und 8,2 Prozent Anteil an den Exporten der Gesamtwirtschaft: Die Gesundheitswirtschaft entwickelt sich immer stärker als bedeutender Wachstumsfaktor in Deutschland, wie das Bundeswirtschaftsministerium in seiner am Montag vorgelegten gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung vorrechnet. Demnach entstanden seit 2005 mehr als eine Million neuer Arbeitsplätze, die rund sieben Millionen Beschäftigten bedeuten den Angaben zufolge einen annähernd so hohen Mitarbeiterstand wie der im verarbeitenden Gewerbe.

Quelle und weiterlesen: finanztreff.de


Studie: Jeder 8. Euro entfällt auf Gesundheitsbranche

Die Gesundheitswirtschaft hat im vergangenen Jahr 12 Prozent des Bruttoinlandsprodukts ausgemacht. Das geht aus einer vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Auftrag gegebenen Studie hervor, die heute in Berlin vorgestellt wurde. Die Ergebnisse der sogenannten Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung für Deutschland (GGR) zeigen, dass 2016 hierzulande 7 Millionen Menschen in der Gesundheitswirtschaft arbeiteten. Zudem entfielen im selben Jahr auf den Gesundheitssektor 8,2 Prozent der gesamten Exporte der Bundesrepublik Deutschland.

Quelle und weiterlesen: pharmazeutische-zeitung.de


OTS: BIO Deutschland e.V. / Biotechnologie verzeichnet überdurchschnittliches Wachstum

Biotechnologie verzeichnet überdurchschnittliches Wachstum Berlin (ots) - Aus einer heute im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vorgestellten Studie zur Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung in Deutschland geht hervor, dass die Biotechnologiebranche ein überdurchschnittliches Wachstum und damit ein hohes Potenzial hat. Die Bruttowertschöpfung in der gesundheitsrelevanten Biotechnologie wird für 2016 auf 8,8 Mrd. Euro prognostiziert. Das Wachstum liegt bei 5,7 Prozent pro Jahr. Ebenso wächst der Anteil der Erwerbstätigen in der gesundheitsrelevanten Biotechnologie - aktuell bei rund 53 000 - um ca. vier Prozent pro Jahr. 

Quelle und weiterlesen: boerse.de


Die Gesundheits­wirtschaft in Deutschland wächst

Berlin – Die Gesundheitswirtschaft weist im Vergleich zur Gesamtwirtschaft überdurch­schnittliche Wachstumsraten auf. Im vergangenen Jahr beschäftigte sie sieben Millionen Menschen und erwirtschaftete rund 337 Milliarden Euro. Das entspricht einem Anteil von zwölf Prozent am Bruttoinlandsprodukt. Das geht aus einer Untersuchung des Wirt­schaftsforschungsinstituts WifOR im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hervor, die heute in Berlin vorgestellt wurde.

Quelle und weiterlesen: aertzteblatt.de